Kids aufs Rad – Die Kleinen kommen 2016 groß raus

Bei den Sprösslingen steht der Spaß im Vordergrund. Soll er auch. Entsprechend leuchten werden die Augen beim Anblick von Fatbike, Liegerad und Co. – aber keine Bange, auch an fürsorgliche Eltern wurde gedacht …

Für Nachwuchsradler hat die nächste Saison viel Neues parat. Das beginnt bei den Kleinsten, die noch nicht selbst fahren, sondern sich chauffieren lassen: Der Anhänger „Kid Plus“ von Croozer kommt mit rundum neuen Klickverbindungen, Beleuchtung und einer optionalen Befestigung für Ski. Etwas größer muss man für die neuen und ziemlich leichten 16-Zoll-Spielräder „ZLX 16“ von Puky sein. Damit die kleinen Superhelden auch direkt das Anschließen lernen, bringt Abus ein passendes neues Kinderschloss in angesagter „Super-Neo“-Optik. Als „teuerstes Kinderrad“ stellt Liegeradspezialist HP Velotechnik schmunzelnd das mitwachsende „Gekko FXS“ vor: Menschen ab 120 cm Körperhöhe können nun komfortabel auf drei Rädern fahren. So richtig viel Spaß dürfte der Nachwuchs mit dem „Cruncher“ von Felt haben, das neue Fatbike gibt es mit 20 und 24 Zoll Laufradgröße und fetten vier Zoll Reifenbreite. Für solch ein Rad braucht man natürlich die passenden Klamotten: Vaude hat die Serie „Kids Grody“ den MTB-Sachen der Großen nachempfunden und mit dem HelmYoun- I“ gibt es von Abus den passenden, coolen Helm sogar mit MIPS-Schale, sozusagen extra-sicher.

Hier finden Sie die gesamte Pressemappe Eurobike 2015

Passende Links beim pd-f:

Mit dem Kinderanhänger sicher unterwegs

Kindermobilität: Fahrrad lenken oder Fahrrad schenken?

Mehr Spaß mit Kinderanhängern

Themenblatt Kindermobilität

Beitrag komplett lesen (auf pd-f.de © ) ››